Arbeitskreise:

Forstwirtschaft |Landwirtschaft |Zucht |Pflügen |Fahren |Rinderanspannung |Sanfter Tourismus |Jugend |
 
Home

Über uns

Organisation

Ausbildung

Ammenhilfsdienst

Zugpferdebörse

Partnerverbände

Kontakte / Links

Impressum

 

Protokoll vom 16.03.2013 aus Rhodt unter Rietburg


    Arbeitskreis Forstwirtschaft
1.0. Betrifft Ak-Forst
1.2. Der derzeitige Kassenstand des AK-Forst beträgt ca 8.000 €.
1.3. Klaus Wiegand (1. Vorsitzender der RAL) schickt Grüße an den AK-Forst.
Die IGZ und die RAL pflegen eine langjährige Zusammenarbeit. Hier
konnte auch Matthias Renzing als neuer Sachkundigenprüfer für
Pferderücker gewonnen werden. Ebenfalls räumt die RAL einen
finanziellen Vorteil für IGZ-Mitglieder bei der Zertifizierung ein.
FSC verzeichnet ständigen Zuwachs von Waldfläche. Besonderheiten des
FSC entsprechen den Langjährigen Forderungen der IGZ und beinhalten z.
B. Rückegassenabstand > 40m , Schlagabraum verbleibt im Bestand.
Alle sieben Jahre wird das Standardwerk des FSC neu überarbeitet. Hier
sollte die IGZ überwiegend in BW, RP, NS, stärker vertreten sein, da bei
den Verhandlungen auch z. B. der Landesforstbetrieb BW Einfluss auf die
Zertifizierungsstandards hat, und dies zu seinen Gunsten beeinflussen
kann.
Verstöße die gegen die Grundlagen des Standards entsprechen, können
und sollen auch über das Internet direkt an Freiburg gemeldet werden.
1.5. Nachtrag: Thomas Sänger stellte einen Nachtrag über vermehrte Präsenz
in der Öffentlichkeit. Der Kontakt zu Ministerien sollte durch den AKForst
vermehrt, professionell und gezielt aufgenommen werden.
2.0. Zukünftige Strukturen des AK-Forst
2.1. Die anwesenden Mitglieder entscheiden, dass die Anzahl der bisherigen
Treffen ausreichend waren.
2.2. Bei der Suche eines Schriftführers kommt noch der öffentliche Auftritt
im Internet hinzu. Hierzu konnten wir Silvia Ruppender gewinnen! Dies
steht jedoch unter dem Vorwand, dass ihr die Texte und Bilder zeitnah
zugesandt werden und sie diese nur ins Netz stellen muss.
2.3. Anfrage von Tom Richter, ob der Email-Verteiler der Arbeitskreise nicht
auf alle Mitglieder versandt werden kann. Dies wurde abgelehnt, da der
Email-Verkehr bei vielen groß ist und sich jeder selber in den AK´s
anmelden kann.
3.0. Zukunftsprojekte zeitnah und später
3.1. Weiterführung des 1000 – Festmeter - Projektes wurde beschlossen.
Als Standort standen zur Auswahl Bayern, Göttingen, Niedersachsen.
Die Versammlung entscheidet sich einstimmig für Niedersachsen.
Des Weiteren fiel bei diesem Projekt wieder die Kritik an der
Unternehmerauswahl.
3.2. Elmar Stertenbrink bittet alle Betriebe, die bereit sind Praktikanten
aufzunehmen, sich zeitnah zu melden.
3.3. InterForst : Tom Richter erklärt sich bereit, den LV Bayern bei der
bayrischen InterForst zu unterstützen. Des Weiteren wird in Bayern
2016 eine KWF-Tagung stattfinden.
Die nächsten KWF-Thementage werden in Mecklenburg –Vorpommern an
zwei Tagen ausgetragen. Das Hauptthema umfasst den Bodenschutz
(Holzernte im Wasser – Vorstellung versch. Technik)
(Abtshagener (Kölner) Laubholzverfahren)
Elmia : Europas größte Forstmesse, die in Schweden stattfindet
3.4. Pferde-Stark : Hier möchte sich der AK-Forst einbringen. Hier meldeten
sich vorab Thomas Sänger, Matthias Rensing, Karsten Wüstenfeld, Jürgen
Duddek und Julian Sartorius. Elmar Stertenbrink ist zu diesem Zeitpunkt
verhindert und meldet sich ab.
3.5. Elmar Stertenbrink schlägt vor, die Landesforstchefs vermehrt zu
kontaktieren. Dies sollte jedoch ohne Mitwirkung der Presse geschehen.
3.6. Projekt Thüringen-Forst: Für dieses Projekt werden noch Mitwirkende
gesucht. Hierzu wurden schon im Vorfeld Gespräche mit Herrn Gebhard
geführt. Unter dem Motto: Wie bekommt man das Rückepferd in den
Thüringer Forst, werden 2 Versuchsflächen zur Verfügung gestellt. Dies
wird jedoch noch etwas Zeit benötigen. Derzeit gemeldete
Projektunterstützer: Thomas Sänger, Julian Sartorius, weitere Personen
erwünscht!
3.7. Deutsche Meisterschaft in Springstille
Frau Dr. Seeling bittet um eine weitere Meisterschaft auf der nächsten
KWF- Tagung. Des Weiteren wird diese KWF-Tagung auch anhand der
dort stattfindenden Podiumsdiskussion für das Forstjahr 2014 von
bedeutender Rolle sein.
3.8. Internes Seminar: Matthias Rensing schlägt vor, dies bei der nächsten
Zertifizierung bei Jens Nattermann durchzuführen.
3.9. Bodenverwundung: Hierzu wurde ein Projekt durchgeführt, das leider
weder dem AK-Forst noch anderen Fuhrleuten mitgeteilt wurde. Solche
Projekte sollten bitte dem AK-Forst gemeldet werden.
3.10. Finanzielle Förderung des Pferdeeinsatzes: Die bisherige , eher negative
Stimmung über die Förderung wurde gekippt und derzeit eher wieder
befürwortet. Hier besteht die Hoffnung auf vermehrten
Rückepfedeeinsatz.
Herzliche Grüße aus Manolzweiler
Julian Sartorius

|   drucken |   zurück |
  

Im Mitgliedsbeitrag ist der Bezug der Zeitschrift - Starke Pferde - enthalten.


Downloads


Bitte berücksichtigen Sie die neue Anschrift der BGS (s. Impressum).

  APRI Kompetenzprofile
  Siegerliste Horka
  Mitgliedsantrag
  Satzung
  Fragebogen Fahrlehrbetriebe
  Fragebogen Rückebetriebe
  Fragebogen Landwirtschaft
  Betriebsliste Rückebetriebe
  Betriebsliste Landwirtschaft
  Vorlagen für Pflügewettbewerb
  Ammendienst Notfalladressen
  APRI: Ausbildungs- und Prüfungsrichtlinie der IGZ
  APRI Kurslizenzierung
  APRI Ausbilderanerkennung
  APRI-Flyer


Bestellen Sie bei der Bundesgeschäftsstelle

    - Adressenliste von Betrieben mit Pferdeeinsatz in Deutschland
    - Adressenliste Fahrlehrbetriebe
    - IGZ-Aufkleber, 6 neue Motive
    (Stückpreis 50 cent, Mindestabnahme 10 Stück, zzgl. Portokosten)
   
   

Bestellungen per Mail an die IGZ
(E-Mail s. Kontakte)