www.ig-zugpferde.de
info@ig-zugpferde.de

Neues aus der APRI Januar 2016


Ernennung der Ausbildungsbeauftragen und erstes APRI-Ausbildertreffen in Fulda
Einstelldatum: 20.04.2015

Im letzten Jahr wurde die Entscheidung getroffen, die Ausbildungsausschussarbeit zu beenden, da die grundlegende Entwicklung der APRI abgeschlossen war. Die APRI wurde bis zum 1.4.2018 festgeschrieben und soll ohne weitere Änderungen in der Praxis erprobt werden.

Anstelle des Ausschusses treten nun zwei Ausbildungsbeauftragte, die beim Herbsttreffen des Bundesvorstandes mit den Landesvorständen im Oktober 2015 in Hösbach benannt wurden.

Monika Strobel (2. Vorsitzende) und Dr. Jürgen Böhm (Landesvertreter im BuVo Sachsen-Anhalt) haben sich bereit erklärt, in Zukunft die Weiterentwicklung der APRI, die Prüfung und Anerkennung von Ausbildern und die Lizenzierung von Kursen sicherzustellen. Sie stehen den Ausbildern und Interessenten für Fragen zu allen Themen der Ausbildungskonzepte der IGZ zur Verfügung.
Beide haben sowohl langjährige Erfahrung in der APRI als auch in der Arbeit mit den Pferden. Jürgen bildet seit vielen Jahren Menschen und Pferde aus.

Unterstützt werden die beiden durch die Bundesgeschäftsstelle - Christine Sauvageoll - die die Aufgaben der bisherigen APRI-Koordinationsstelle übernimmt. So obliegt ihr die Dokumentation und Korrespondenz zu Ausbilderanerkennung, Kurslizenzierungen sowie die Kursverwaltung und Veröffentlichung von Kursterminen.

Den größten Anteil an der Weiterentwicklung der APRI haben nun die Ausbilder. Deren Erfahrungen bilden die Grundlage für weitere Verbesserungen und praxisnahe Umsetzung der APRI.

Um dies zu ermöglichen, organisieren die Ausbildungsbeauftragten ein jährliches Treffen der Ausbilder, Ausbilder in Anerkennung und Personen, die sich für die Ausbildung interessieren. Es findet immer am dritten Januarwochenende in der Jugendherberge in Fulda statt, so dass sich jeder Ausbilder rechtzeitig auf den Termin einstellen kann. Neben dem Erfahrungsaustausch werden hier auch die Neuerungen aus der APRI vorgestellt. Das Ausbildertreffen gilt gleichzeitig als Nachweis zur Weiterbildung der Ausbilder, wie sie von der APRI gefordert wird.

Am 23. / 24. Januar 2016 haben wir uns zum ersten Mal getroffen. Der Einladung waren 14 Ausbilder, sowohl aktive als auch zukünftige, gefolgt. Am Samstag stellte Monika die APRI in der aktuellen Form sowie das gesamte Formularwesen vor. Sie demonstrierte die Abläufe zur Ausbilderanerkennung und Kurslizenzierung und es wurden die eine oder andere Forderung der APRI diskutiert. Abends - beim gemütlichen Beisammensein - kam es dann zu vielen interessanten Gesprächen. Am Sonntagvormittag berichteten die aktiven Ausbilder von ihren Aktivitäten und Erfahrungen mit der APRI.

Dabei wurden Anregungen für eventuelle Änderungen in der nächsten APRI-Revision gesammelt.

Bei der abschließenden Feedbackrunde waren sich alle einig, dass es ein lohnenswertes Wochenende für alle Beteiligten war und in dieser Form weitergeführt werden soll.

In dem Zusammenhang gilt noch der Dank all jenen, die in den vergangenen Jahren an der APRI aktiv waren. Im Besonderen Silke Hagmeier, die den Ausschuss über viele Jahre geleitet hat und Linda Kuhr, die die APRI-Koordination übernommen hatte.

Die Kurse für 2016 finden Sie auf dieser Website unter "Termine".


Die Bundesgeschäftsstelle der IGZ, 31.01.2016